Shelties

 

Collies

 

Huskies

 

head

Zwinger - Historie
 

 

banditAngefangen hat alles 1971 mit dem Collie-RĂĽden „Bandit vom Johanneshof”. Bandit entsprach nicht unbedingt dem Schönheitsideal, hatte aber dafĂĽr ein Superwesen und dank seiner Arbeitsfreude bestand er insgesamt 21x die PrĂĽfung ( SchH III; FH III ).

Ausstellen und zĂĽchten wollte ich damals nicht. Das änderte sich erst, als ich später noch die Collie-HĂĽndinnen „Christel v. der Drachenschlucht” und „Desy  v. Sonnentor” bekam. Mit „Christel” fiel 1979 der A-Wurf „vom Streitholz” aus dem „Amor” ein erfolgreicher Ausstellungs- und Sporthund wurde.

Ebenfalls recht erfolgreich war „Catia vom Streitholz”, die u.a. DDR-Junghundsiegerin wurde. mandra_vom_teufelsteinLeider hatte sie nur einen einzigen Wurf mit einem Welpen „Distel v. Streitholz”, .die recht schön war, aber leider keine Zuchtzulassung bekam, da sie nicht beiĂźen wollte, was damals noch verlangt wurde. Sie teilte somit das Schicksal vieler schöner HĂĽndinnen: sie verbrachte zusammen mit ihrer Mutter ihr Leben als „Sofahund”.

 

Ich hatte anfangs nur sable (die damals „rot-weiĂź” hieĂźen) und tricoulor Collies. FĂĽr die blue-merles konnte ich mich gar nicht begeistern, zumal es nur wenige blue-merle gab und die waren oft nicht schön in der Farbe (zu dunkel, zuviel schwarz):. Die ersten wirklich schönen, die ich sah, stammten aus dem Zwinger „vom Teufelsstein” . Ich hatte das GlĂĽck 1987 die damals 2-Jährige HĂĽndin „Blue Mandra v. Teufelsstein” und etwas später noch „Blue Silva vom Teufelsstein” zu erwerben. Aus diesen HĂĽndinnen gingen meine beiden ZuchthĂĽndinnen „Blue Fly vom Streitholz”(„Fanny”) und „Blue Jamaica vom Streitholz” („Maika”) hervor.

 

Fanny war eine sehr erfolgreiche AusstellungshĂĽndin, die etliche Siegertitel errang. Sie lebte reichlich 14 Jahre bei uns und wurde die Stammmutter meiner heutigen Collie-Zucht . Ich bin glĂĽcklich, dass diese Linie mit ihrem Superwesen und dem schönen blue- merle bis heute erhalten blieb und hoffe, dass „Blue Ernie” („Silver”) sie demnächst fortsetzen wird!

Die Geschichte der „Streitholz-Shelties” begann 1980 mit der tricoulor HĂĽndin „Sweet Hira v. Satans” die in ihren 6 WĂĽrfen etliche schöne Nachkommen brachte. Besonders erfolgreich war ihre Tochter „Blue Charlyn”, eine Tochter des blm. RĂĽden „Ulysses z Litomerickych strany”.
 


Leider versäumte ich, mir rechtzeitig eine HĂĽndin aus dieser Linie nach zu ziehen, so musste zollyich mit neuen Hunden neu beginnen. Der absolute GlĂĽcksfall war, dass ich 1991 den tschechischen RĂĽden„Zolly z cerninske tvrze” erwerben konnte. „Zolly” war ein absoluter Traumhund! Leider war er schon 5 Jahre alt, als ich ihn bekam aber mit seiner Schönheit und seinem einmaligen „Sheltie-Charme” wird er mir und Allen, die ihn kannten, unvergesslich bleiben !

 Mit Zolly‘s Töchtern, mit denen ich meine Zucht fortsetzte, hatte ich etliche Fehlschläge. So mit „The Verry Best v. Birkenwappen”, die nie lebende Welpen bekam und mit 3 ½ Jahren sterilisiert werden musste. Die HĂĽndin „Zwerg Black Easy v. Romani” hatte einen Wurf und musste dann ebenfalls operiert werden.

Ihr Sohn „Ashley v. Streitholz” bekam auf mehreren Schauen vordere Plätze und wurde zur Zucht empfohlen. Erfolgreicher war „Rosi v. Aueneck” („Micky)”, die 6 gesunde WĂĽrfe bekam. Ihre Tochter „Xenia” („PĂĽnktchen”) hatte zwar viele Ausstellungserfolge , lieĂź sich aber leider nie decken.

Insgesamt fielen in meinem Zwinger bisher 40 Sheltie- und 38 Collie-WĂĽrfe.